Machst Du noch die ganze Recherche beim Projektstart selbst?

Neue Projekte erfordern zu Beginn unterschiedlichste Recherchen. Der Start wäre wesentlich einfacher, wenn eine Maschine den größeren Teil dieser Arbeit übernehmen könnte – findest Du nicht? Das ist doch Science Fiction?
Nicht mehr. Die notwendige Software ist bereits verfügbar.

Wissenstechnologie benötigt keinerlei Vorbreitung, keine Terminologie, keine Ontologie. Sobald Du Deine Projektstart-Recherchen automatisieren willst, wird ein Batch-Ablauf aufgesetzt, der die relevanten ersten Schritte für Dich durchführt.

Probiere es aus: Wenn Deine Anforderungen noch nicht erfüllt werden, wird ergänzt, was immer dafür fehlt.

Frage Irene nach weiteren Informationen: teich@aiq-go.de.

Anwenderstimmen?
“Es arbeitet hervorragend für ein Thema. Es gibt nur noch keine Lösung für mehrere Inhaltsbereiche.” […] Read more

(Deutsch) Wissen Schaffen und Speichern mit Musik

Du willst etwas im Gedächtnis behalten? Lernen ist echt anstrengend – oder?
Das muss nicht so sein. Die wissenschaftlich erprobte Alternative:
Entspanne Dich mit guter Musik. Dann lies Dir den Stoff durch und schlafe.

Willst Du eine Reihenfolge auswendig lernen? Lege Dir eine gut strukturierte Musik auf, die Dir gut gefällt. Lerne zu jedem Abschnitt einen Eintrag. Wenn Du es wiedergeben sollst: Erinnere Dich an das Musikstück und die Einträge fallen Dir entlang der Melodie wieder ein.

Das habe ich selbst ausprobiert. Den Lernstoff zu Führungslehre habe ich auf diese Art einstudiert. Da ich nicht immer meine Unterlagen mitnehmen wollte, hatte ich ihn […] Read more

(Deutsch) Einen schönen Advent

Die “besinnliche Zeit” fühlt sich oft eher hektisch an. Halte einen Moment inne. Dabei hilft der hier ladbare Adventskalender. Jeden Tag liefert er einen kleinen Denkanstoß um Dir garantiert zuckerfrei das Leben zu versüßen.
aiq-advent-2016-klein

Wenn er Dir nicht gefällt, teilen Sie es mir mit.
Wenn er Dir gefällt, empfehle ihn gerne weiter.

Wenig Kalorien (die schlagen vor Weihnachten sofort auf der Waage an) und angenehme Erfahrungen
Irene Teich

[…] Read more

Positiv denken allein reicht nicht

Die meisten Bücher über Selbstmotivation stellen positives Denken in den Vordergrund. Dabei belegen Studien bereits seit 1991, dass sich bessere Ergebnisse erzielen lassen: Beziehe das ganze Leben in Deine Vorstellungen mit ein – Gutes wie Schlechtes. Realistische Vorstellungen wirken deutlich stärker motivierend.
Frau Professor Oettingen hat die Ergebnisse ihrer vielen Studien zusammengefasst in eine einfache und ergebniswirksame Strategie. Dafür wird auch eine App angeboten. Ob es für Dich mehr wirkt, wenn Du mit der Hand schreibst, mit der Tastatur eintippst oder auf dem Handy Deine Vorbereitung eingibst, kannst nur Du selbst für Dich herausfinden. Ich habe alle drei Varianten mehrfach ausprobiert. […] Read more

Wenn Informationen fehlen

Die Arbeit in Meetings hängt oft davon ab, welche Informationen vorhanden sind. In Studien wird das Fehlen eben von Informationen immer unter den ersten 5 Problemen in Meetings genannt. Das liegt nicht daran, dass keine Lösungen verfügbar sind, sondern daran, dass die Lösungen wenig bekannt sind.
Interne Dokumente können mit Enterprise Search Software leichter aufgespürt werden.
Externe Informationen liefern besondere Suchmaschinen wie Duckduckgo.
Und Fundstellen aus Themengebieten, in denen sich kein Anwesender schon genug auskennt, können mit einer zweistufigen Vorgehensweise angegangen werden:
Zuerst wird in einem elektronischen Lexikon zum wichtigsten Begriff nachgeschlagen und dann der Text in den eine Recherche Software eingesetzt um automatisch […] Read more

(English) Formal or Buddies – Differentiation in German

In den sozialen Netzwerken und im Internet wird immer mehr mit der “Du”-Ansprache gearbeitet. Knigge gibt bestimmte Regeln vor, wann Duzen angemessen erscheint und wann nicht. Wir kennen diejenigen, die unseren Blog lesen, aber nicht alle persönlich. Das Einhalten der Regeln würde das aber erfordern. Was also tun? Uns ist etwas ganz besonderes eingefallen, das wir noch nirgends anders entdeckt haben. Es erscheint uns viel sinnvoller, dass derjenige entscheidet, der liest. Bevorzugst Du die “Du-Ansprache”, wähle als Anzeige-Sprache “Deutsch auf Du”. Tun Sie das nicht, wählen Sie zunächst “Deutsch”. Im Englischen stellt sich diese Frage ja gar nicht erst.

Eine gute […] Read more