Positiv denken allein reicht nicht

Die meisten Bücher über Selbstmotivation stellen positives Denken in den Vordergrund. Dabei belegen Studien bereits seit 1991, dass sich bessere Ergebnisse erzielen lassen: Beziehe das ganze Leben in Deine Vorstellungen mit ein – Gutes wie Schlechtes. Realistische Vorstellungen wirken deutlich stärker motivierend.
Frau Professor Oettingen hat die Ergebnisse ihrer vielen Studien zusammengefasst in eine einfache und ergebniswirksame Strategie. Dafür wird auch eine App angeboten. Ob es für Dich mehr wirkt, wenn Du mit der Hand schreibst, mit der Tastatur eintippst oder auf dem Handy Deine Vorbereitung eingibst, kannst nur Du selbst für Dich herausfinden. Ich habe alle drei Varianten mehrfach ausprobiert. Bei mir wirkt handschriftliches Festhalten am intensivsten, nicht zuletzt deswegen, weil ich die aufgeschriebenen Inhalte am besten im Gedächtnis behalte. Das ist eine individuelle Beobachtung. Beim Sprachenlernen wirkt bei mir das Aufschreiben per Tastatur erheblich schneller zum Lernen der Vokabeln.
Finde Deinen individuellen Weg zur wirksamsten Umsetzung – und nutze die Kraft des Denkens indem Du das ganze Leben einbeziehst. Viel Erfolg und gute Ergebnisse!